AZ - 2. November 1994 - Dreilinger Sport Jongleure gründen eigenen Verein

Neues Angebot richtet sich an Bürger (fast) jeden Alters:

"Ein reges Treiben in allen Räumen" hatte sich Eimkes Bürgermeister Dirk-Walter Amtsfeld bei der Einweihung des neuen Kindergartens für die Zukunft gewünscht. Doch dass dieses Treiben so rege sein würde, hätte er sich wohl nicht träumen lassen: Neben den "regulären" Besuchern wird die Einrichtung auch einmal wöchentlich von mehr als 30 Jongleuren im Alter von 7 bis 46 Jahren als Übungsstätte genutzt. Und die wollen jetzt sogar einen Verein gründen. Denn der Kindergarten wird für die Jongleure zu eng. Einmal aufgrund der großen Teilnehmerzahlen, aber auch durch die zwischenzeitliche Erweiterung des Angebotes. Daher steht den Übenden ab Ende der Herbstferien die Gymnastikhalle der Samtgemeinde zur Verfügung. Aus versicherungsrechtlichen Gründen darf sie aber nur von Vereinen genutzt werden. Außerdem kann nur als Verein die weitere qualifizierte Betreuung und Förderung der Sportler gesichert werden.

Die Aktivitäten der Jongleure sind vielseitig: Geschicklichkeitsübungen mit Bällen und Ringen, Einradfahren und Sportabzeichenabnahme sind nur einige Beispiele. Die Aktiven kommen aus allen Dörfern der Gemeinde Eimke. Der Kern mit 17 Jongleuren wohnt in Dreilingen, dort soll der neue Verein daher auch formal seinen Sitz haben.

Die Jongleure wollten keine Konkurrenz zu benachbarten Vereinen oder Verbänden sein, sondern "eine Lücke im Angebot" schließen, erläutert Wilhelm Johannes, einer der Initiatoren.

Die Gründungsversammlung ist für Mittwoch, 16. November, um 15 Uhr im Hotel Wacholderheide in Eimke geplant. Alle interessierten Bürger sind dazu eingeladen.

AZ - Vereinsgründung am 16. November 1994 - Sport Jongleure Dreilingen e.V -

Lücke im Vereinsangebot geschlossen - "Sportart" mit vielen Vorzügen

Das gibt es auch nicht alle Tage: Jongleure und Einradfahrer durften ihr Können unter Beweis stellen - in der Gemeinde Eimke gibt es einen neuen Verein. Ende Oktober riefen, wie berichtet, zahlreiche Jongleure mit ihrem Übungsleiter Wilhelm Johannes zur Gründung des Sportvereins "Sport Jongleure Dreilingen" auf. 16 Kinder und Jugendliche sowie 29 Erwachsene waren jetzt zur Gründungsversammlung ins Hotel “Wacholderheide" in Eimke gekommen.

Nach der Begrüßung leitete Wilhelm Johannes die Versammlung, erläuterte die Notwendigkeit, den Sportverein zu gründen und legte einen Satzungsentwurf vor, der nach eingehender Aussprache von allen akzeptiert wurde. Um 15.58 Uhr konnte er feststellen, dass es in der Gemeinde Eimke wieder einen Sportverein gibt.

In den fünfziger Jahren war der inzwischen aufgelöste Sportverein Dreilingen-Wichtenbeck mit einer Abteilung in Eimke aktiv. Es handele sich um eine "Sportart" mit vielen Vorzügen für die motorische und geistige Entwicklung und stärke das Selbstvertrauen, erklärt Wilhelm Johannes. Nach dem Kindergartenneubau sei der Verein ein weiterer Mosaikstein zur Verbesserung der Lebensqualität in Eimke.

Die Vorstandswahl leitete stellvertretender Bürgermeister Johann-Heinrich Bergmann. Zum Vorsitzenden wurde Wilhelm Johannes, zum Stellvertreter Rudolf Gade (beide Dreilingen) und zur Kassenwartin Elisabeth Johannes (Eimke) gewählt. Der Vorstand wurde von den Gründungsmitgliedern beauftragt unverzüglich die zur Erlangung der Rechtsfähigkeit erforderlichen Schritte zu übernehmen.

Horst Hartwig vom Kreissportbund (KSB) übermittelte Grußworte und übergab ein Sportabzeichenset (Rucksack mit Utensilien für die Sportabzeichenabnahme). Ihm wurden gleich 18 abgelegte Sportabzeichenprüfungen übergeben. Weitere Grußworte und gute Wünsche für die überwiegend jugendlichen Jongleure mit ihrem jungen Verein überbrachten der VfL Suderburg, VfL Böddenstedt sowie Vertreter der Gemeinde und des Verkehrsvereins Eimke.

   
© 2013-2017 Sport Jongleure Dreilingen e.V.

LOGIN