4:30 - Der Wecker klingelte erbarmungslos. Die Bahn nach Bremerhaven wollte nicht verpasst werden. Über Hamburg und Bremen führte der Weg für Hannah K., Jenny und Friederike zum Einradspektakel 2015, wobei wir die letzten Meter passend mit unserem einrädrigen Gefährt zurücklegten. Dank digitalen Stadtplänen und detaillierten Routenbeschreibungen, erreichten wir unser Ziel nach 4 Stunden Fahrt.

Am 12.12.2014 stand eine der längsten Fahrten zu einer Convention an. Für Lina, Koki, Friede, Mirko und mich ging es auf nach Würzburg. Mirko und ich traten die 7 stündige Fahrt bereits um 9 Uhr an, während die anderen ab 15 Uhr nachkamen.

Am Würzburger Hauptbahnhof angekommen konnten wir so gleich einige andere Personen, die das selbige Ziel hatten, ausmachen (recht einfach zu erkennen an Keulen, Staff und anderen Utensilien).
Und so entstand nach kurzer Zeit eine Art "Begrüßungskreis" an der Straßenbahnhaltestelle in dem Lebkuchen, Kekse und Tee geteilt wurden.

Die verschiedenen Varianten mit Fackeln, Bälle, Devilsticks, Diabolos, Pois ... bieten ein faszinierendes Flammen-Spektakel mit eindrucksvollen Bildern.

Freitag - 31.10.2014

Der Abfahrtszeitpunkt für Mirko, Fabian, Jenny und Friederike war auf 13 Uhr terminiert. Bevor wir final abfahren konnten, mussten wir noch die Challenge bewältigen, sämtliches Gepäck, in einem Skoda Fabia zu verstauen. Dies gelang meisterhaft und so konnten wir uns gemütlich eingerichtet zwischen Schlafsäcken, Einrädern und Jongliersachen auf den Weg nach Halle machen. Der Fahrtweg verlief problemlos, mit Ausnahme eines Dorfes namens Weyhausen. Dieses kleine, beschauliche Dörfchen besitzt tatsächlich 4 Ampeln auf gerader Straße, die natürlich alle rot aufleuchteten als wir kamen. Dadurch wurde es uns ermöglicht, das Dorf in seinem ganzen Ausmaß in Schrittgeschwindigkeit zu begutachten. Schlussendlich mussten wir uns aber von Weyhausen verabschieden um dann mit zügigem Tempo Richtung Convention zu kommen. Gegen ca. 16 Uhr erreichten wir dann unser Ziel und konnten uns am Empfang anmelden.

Freitag 17.10.2014

Um 16:02 ging es für Junya, Friede, Fabian F., Julia W., Timon, Nici, Hannah K. und mich mit dem Metronom auf zum Hamburger Hbf. und von dort aus weiter mit der S2 bis nach Nettelnburg. Von da an trennten uns und das Gelände der Convention noch 15 Min. Fußmarsch. Begleitet vom strahlenden Sonnenschein fiel der Weg auch nur halb so schwer.

Auf dem Gelände der Stadtteilschule Bergedorf angekommen (gegen ca. 17:30 Uhr), wurden wir von unseren Freunden begrüßt, konnten uns am Eingang als unversehrt eingetroffen melden, unser Badge entgegennehmen und unser Gepäck in den Schlafräumen verstauen. Das Badge bestand, passend zum Motto „ABC-Convention“, aus drei Holzwürfeln mit Buchstaben darauf, die sich jeder nach Belieben mit einem roten Band am Körper drapieren durfte.

   
© 2013-2018 Sport Jongleure Dreilingen e.V.

LOGIN